TeamSpeak 3 Server einrichten (Linux)

12.09.2009 15:22 Uhr 55 Kommentare

Einen TeamSpeak Server selbst zu hosten, hat viele Vorteile. Man kann alles bis ins letzte Detail selbst konfigurieren und ist nicht an fremde Beschränkungen gebunden. Möglicherweise ist es auch günstiger selbst den Server zu hosten! Jeh nachdem welche Lizenz man hat und was noch auf dem Server laufen soll.

Als Nachteil ist aber zu nennen, dass man sich um die Konfiguration und um die Sicherheit selbst kümmern muss.

Vorwort

Wie richtet man aber nun einen TeamSpeak Server unter Linux überhaupt ein? Am performantesten ist natürlich ein eigener Rootserver, aber auch ein V-Server dürfte in den meisten Fällen schon ausreichen. Ich persönlich bin von den V-Server von netcup.de überzeugt; wobei es dort derzeit noch zu einem Problem mit Rechten kommt. Vorweg noch eines: Bei Fragen ruhig die Kommentarfunktion benutzen! Und über eine Bewertung des Artikels würden wir uns auch freuen.

Die Installation – einen TeamSpeak 3 Server erstellen

Als erstes muss man sich mit seinen Zugangsdaten auf dem Server einloggen. Putty ist dafür mehr als geeignet.
Nun wollen wir den TeamSpeak Server aber nicht mit den “root-Rechten” starten, denn dann könnte ein Hacker, der eine Sicherheitslücke in TS3 nutzt, auch die Kontrolle des ganzen Servers übernehmen. Wir erstellen uns also einen weniger priveligierten Nutzer:
useradd -g users -d /home/ts3server -m ts3server
“useradd” ist der Befehl, um unter Linux einen Benutzer hinzuzufügen. “-g” definiert die Benutzergruppe. “-d” weißt das Heimatverzeichnis zu und erstellt es. “-m” ist der Benutzername.
Danach muss der Benutzer noch ein Passwort bekommen. Dies erledigen wir mit:
passwd ts3server
Folgend gibst du das Kennwort ein und dann noch ein zweites mal. Dabei achte darauf, dass es ein SICHERES Passwort ist!
Als nächstes ein Wechsel zu dem “ts3server” Benutzer:
su ts3server
und ein Wechsel in sein Heimatverzeichnis:
cd
Super! Jetzt haben wir den Benutzer, unter dem der TeamSpeak Server laufen soll. Als nächstes müssen wir die Software an sich installieren.
Dazu lesen wir zuerst die EULA von TeamSpeak und beachten die Regelungen, die in dieser Lizenz niedergeschrieben sind. (Ich find es mehr als selbstverständlich, sich an die Bedingungen von TeamSpeak zu halten!)
64-Bit User nehmen als nächstes folgenden Befehl:
wget http://ftp.4players.de/pub/hosted/ts3/releases/beta-30/teamspeak3-server_linux-amd64-3.0.0-beta30.tar.gz
32-Bit User nehmen folgenden Befehl:
wget http://ftp.4players.de/pub/hosted/ts3/releases/beta-30/teamspeak3-server_linux-x86-3.0.0-beta30.tar.gz
Danach wird das Archiv mit folgendem Befehl entpackt:
tar xfv tea [TAB]
Und benennen den Ordner um:
mv tea [TAB] instanz-1
Viel ist es nun nicht mehr In den Serverordner wechseln mit:
cd instanz-1
und den Teamspeakserver das Erste mal starten:
./ts3server_minimal_runscript.sh
Dabei wird ein Loginname und ein Passwort für den Server Query Admin Account ausgegeben. Dieser ist unbedingt zu speichern.

Näheres zu der Verwendung des Token, findet sich unter Wie bekomme ich (SA) auf dem Server?

Weitergehende Administration

Nutzung von Screen – TeamSpeak Server im Hintergrund

Damit der TeamSpeak Server nun nicht nach dem Schließen von Putty ebenfalls heruntergefahren wird, müssen wir „screen“ benutzen. Screen ist ein Programm von Linux, mit dessen Hilfe man Anwendungen im Hintergrund laufen lassen kann. Zunächst setzten wir also folgenden Befehl ab:

screen -A -m -d -S ts3-server

Dieser Befehl startet eine Art Hintergrund-Shell mit dem Namen „ts3-server“. Diesen lassen wir uns mit folgendem Befehl einblenden:
screen -r testscreen
Nun befinden wir uns innerhalb des Hintergrundprozesses. Hier können wir nun den Startbefehl des Servers eingeben (siehe oben) und müssten nun die selbe Ausgabe wie ohne Screen sehen. Das Besondere ist nun aber, dass wir mit folgendem Befehl den Hintergrundprozess verlassen und zu unserer normalen Eingabemöglichkeit zurückkehren.
STRG A D
Wichtig ist dabei, dass wir zunächst die STRG Taste drücken, danach das A und dann das D! Drücken wir nur STRG und D, wird der Hintergrundprozess beendet.

TeamSpeak 3 im Crontab nutzen

Bei einem kompletten Neustart des Servers wird leider nicht automatisch der TeamSpeak Server gestartet. Darum hier noch eine kleine Anleitung wie man auch das hinbekommt.

Zunächst loggen wir uns mit dem root-User ein und öffnen die crontab-Datei. Diese befindet sich bei mir etwa in /etc/. In dieser fügen wir folgenden Befehl ein:
@reboot ts3server screen -A -m -d -S ts3server /home/ts3server/ts3server_minimal_runscript.sh inifile=/home/ts3serve/ts3server.ini

Bei dem nächsten Neustart wird nun unter dem Benutzer ts3server ein Screen mit dem Namen ts3server gestartet, in welchem wiederum der TeamSpeak Server gestartet wird.

Weitere Anleitungen

Wie bekomme ich (SA) auf dem Server? | Non-Profit-License-R einbinden (Linux)

War der Artikel hilfreich?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, durchschnittlich: 4,33 von 5)
Loading...
Deine Frage wurde nicht beantwortet? Besuch uns jetzt auf unserem Public Server im Supportbereich!