Die neue Teamspeak 3 Lizenz – Ende der Sponsoring-Szene?

14.11.2009 23:09 Uhr 11 Kommentare

Das neue Lizenzmodell hat in den letzten Tagen ein Gesicht bekommen. Nun ist das bestätigt, was viele so stark befürchtet haben: es wird keine mit heute vergleichbaren NPOs (Non-Profit-Organisations) mehr geben. Ist das das Ende des Sponsorings? Werden nun tausende Clans ohne einen Teamspeak-Server dastehen? Ich denke: nein.

Das alte Lizenzmodell kurz angesprochen

Bisher wurde zwischen vier Arten von Lizenznehmern (betrachtet wird der Teil der Lizenz für den Server, nicht den Client) unterschieden. Die einfachste Lizenz war die von mir liebevoll getaufte „Basic-Lizenz“. Diese erlaubte einem maximal 10 Server mit maximal 1000 Slots zu hosten. Leider gab es bei dieser Lizenz oft Probleme die EULA richtig zu interpretieren. Fraglich war, ob daraus feste Konfigurationen hergeleitet werden sollte, oder ob etwa auch ein Server mit 20 Slots dabei sein durfte, während die anderen alle 100 Slots besaßen. Doch darauf will ich hier gar nicht weiter eingehen.

Die nächste Lizenz war die Lizenz für die Non-Profit-Organisationz. Diese erlaubte 5000 Slots auf beliebig viele Server zu verteilen. Allerdings gab es hier auch ein paar Voraussetzungen, etwa, dass der Sponsor keine Werbung auf seiner Seite schalten durften. An dieser Stelle ist auch zu erwähnen, dass von diesen NPOs vermutlich die meisten Clans / Gilden / Communities unterstützt wurden.

Die dritte Lizenz war für Unternehmen , die Teamspeak-Server selbst nutzen wollten gedacht – die Single-Use-Lizenz, die aber für die Netzgemeinde eher keine Rolle gespielt hat.

Weiterhin für Unternehmen gedacht, war die ATHP-Lizenz. ATHP steht für Authorized Teamspeak Host Providers, also Unternehmen, die Teamspeak-Server vermieten wollen, oder zu anderen Produkten „dazugeben“ wollten. Dass jemand mit dieser Lizenz anderen Server gab, war eher selten.

Das neue Lizenzmodell im Detail

Selbstverständlich gibt es wieder eine „Basic-Lizenz“, die ersteinmal für jeden Server gilt. Gehostet werden kann ein Server, der über 32 Slots verfügt. In den meisten Fällen wird das reichen, aber ein kleinerer Anteil an Nutzern, der aber nicht zu vernachlässigen sein kann, wird nun aufschreien – denn etwa für eine WoW-Gilde sind 32 Slots nicht viel.

Weiterhin gibt es eine erweiterte „Basic-Lizenz“, wobei man diese wohl teils mit der jetzigen NPO Lizenz vergleichen kann. Nach einer Registration auf der Seite von TritonCIA ist es dem Lizenznehmer nach Eingabe eines Keys möglich, 10 Server mit (insgesamt) maximal 512 Slots zu hosten. Spätestens diese Lizenz sollte also für jeden Clan und jede Gilde ausreichend Platz bieten.

Zuletzt wird es noch die ATHP Lizenz geben – schließlich fallen darunter derzeit wohl die meisten gehosteten Server. Hier ist eigentlich nur interessant zu erwähnen, dass sich die Preisstruktur für die Provider geändert hat.

Preis pro Slot
$0.14 $0.12 $0.11 $0.10 $0.09 $0.08
alte Lizenz 100-999 Slots 1000 – 2,499 Slots // 2,500 – 4,999 Slots // 5,000+ Slots
neue Lizenz * 200-4,999 Slots 5,000-9,999 10,000-24,999 25,000-49,999 50,000+ Slots

* Unterhalb von 200 Slots ist es selbstverständlich nicht kostenlos für ATHPs; 200 stellt das neue Minimum an Slots da, die von TritonCIA berechnet werden. (Danke an ^^kev#### für den Hinweis)

Was man von dem neuen Lizenzmodell halten soll, möchte ich hier erstmal nicht ansprechen, aber werde ich vielleicht später noch einmal aufgreifen.

Eines sollte ich bezüglich den ATHPs noch erwähnen. Neuerdings wird es notwendig sein, dass man, wenn man eine ATHP-Lizenz haben möchte, entsprechende Nachweise, etwa einen Gewerbeschein, einreicht.

Ende des Sponsorings wegen dem neuen Lizenzmodell?

Dass die Leute sich vor lauter Aufregung schon lange in die Hose machen schon lange auf Teamspeak 3 warten, dürfte klar sein. Allerdings scheinen genau so viele Leute das neue Lizenzmodell nicht zu mögen. Wie soll Sponsoring nun überhaupt noch möglich sein? „Die ganze Szene wird zerstört“!

Abgesehen davon, dass ich dieser Mentalität im Internet alles kostenlos bekommen zu müssen, nichts abgewinnen kann – schließlich bezahlt man für Reallife-Hobbys regelmäßig auch ne Menge Geld -, soll hier erstmal keine Rolle spielen. Ich möchte eher erklären, warum das neue Lizenzmodell sogar besser ist!

Derzeit werden wohl die meisten Nutzer, die einen Server kostenlos bekommen haben, bei den NPOs sein. Viele weniger werden bei Leuten sein, die sich an der Basic-Lizenz erfreuen. Einige wenige haben einen Server von einem ATHP bekommen.

Wenn nun die NPOs wegfallen, dann wird dies vermutlich die Leute mit einer (erweiterten) Basic-Lizenz stärken – denn diese wird es auch mit Teamspeak 3 geben. Der Vorteil daran ist einfach, dass so die „Kunden“ weitreichend verteilt sind. Die Last pro Sponsor geht also signifikant zurück. Außerdem werden bei einem Ausfall des Servers des Sponsors weit weniger Nutzer in Mitleidenschaft gezogen, als das jetzt der Fall ist. Außerdem wird es letztendlich keine Sponsoren mehr geben, die sich aufgrund einer besonderen Lizenz überlegen fühlen und die Nutzer wie Dreck nicht adäquat behandeln; und es wird keine Personen mehr geben, die ständig bemüht sind NPOs zu schaden, die Lizenz abzujagen oder sonst wie zu stören, weil sie selbst zwar eine solche Lizenz nicht haben, aber gerne hätten. Insgesamt wird also das Angebot an Sponsorings eher größer!

Hier noch eine kurze Zusammenfassung im TeamSpeak Wiki: TeamSpeak 3 Lizenz

War der Artikel interessant?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...